Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Personen+

Hauptinhalt

Lebenslauf

16.12.1955    

Als Kind der Ärztin Dr. Erika Ruster geb. Pliening und des Religionslehrers Anton Ruster in Köln geboren

 

1961-1974     Schulzeit

Katholische Grundschule Köln-Brück; Internat der Dominikaner in Vechta; Städtisches Neusprachliches Gymnasium Köln-Deutz; dort Abitur am 7.6.1974

 

1974-1979     Studium der Katholischen Theologie

Universität Bonn 1974-76; Institut Catholique Paris 1976-77; Universität Bonn 1976-79. Diplom in Katholischer Theologie am 18.7.1979

 

1979-1985     Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bonn / Promotion

1979-81 Verwalter der Stelle eines wissenschaftlichen Assistenten an der Allg. Abt. der Kath.-Theol. Seminare der Universität Bonn; 1981-85 Verwalter, und, nach der Promotion, wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Dogmatik und Phil.-Theol. Propädeutik (Prof. Dr. Hans Jorissen).

Dissertation über „Sakramentales Verstehen. Ein Beitrag zum theologischen Wahrheitsverständnis und zugleich ein Gespräch mit Eugen Biser und Ernst Fuchs“ Promotion zum Dr. theol. am 18.2.1983

 

1980-1989     Eheschließung und Familiengründung

Heirat mit Adelheid Maria Vies am 22.2.1980; Geburt der Kinder Anna-Verena (1982), Anselm (1983), Benedikt (1985) und Paul Tilman (1989)

 

1985-1991     Referent für die Konzeption theologischer Erwachsenenbildung beim Bildungswerk der Erzdiözese Köln

 

1991-1995     Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln/ Lehrstuhlvertretungen

1.4.1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie (Prof. Dr. Joh. Brosseder) am Seminar für Theologie und ihre Didaktik an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät. Lehrstuhlvertretung für Prof. Dr. Brosseder im Sommersemester 1994; für Prof. Dr. Hans Waldenfels, Universität Bonn, im WS 1994/95

 

1994     Habilitation im Fach Fundamentaltheologie

Ernennung zum Privatdozenten an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn aufgrund der Arbeit „Die verlorene Nützlichkeit der Religion. Über die Begegnung von Katholizismus und Moderne in der Theologie der Weimarer Republik“ (Erstgutachter: Prof. Waldenfels, Zweitgutachter: Prof. Jorissen) am 19.1.1994 und Erteilung der venia legendi in der Disziplin Fundamentaltheologie

 

Seit Oktober 1995     Univ.-Professor C 4 für „Theologie und ihre Didaktik mit dem Schwerpunkt Systematische Theologie/Dogmatik" am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie der Universität Dortmund

 

1998-2001    Dekan des Fachbereichs „Gesellschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie" (seit 2002 Fakultät Humanwissenschaften und Theologie) der Universität Dortmund

 

2001-2005     Prodekan des Fachbereichs „Humanwissenschaften und Theologie“ der Universität Dortmund

 

2005-2008   Prorektor für Lehre, Studium und Studienreform der Universität Dortmund

2009-2013   Geschäftsführender Leiter des Instituts für Katholische Theologie

 


Weiterführende Links