Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Personen+

Hauptinhalt

Kath. Theologie

Dr. Simone Horstmann Foto von Dr. Simone Horstmann

Telefon
(+49)231 755-8211

Fax
(+49)231 755-6218

Sprechzeiten
Sprechstunden im WS 2018/19:
Dienstag, 13.00 - 14.00 Uhr

Adresse

Campus Adresse
Campus Nord
Emil-Figge-Straße 50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Raum 2.507

Weitere Informationen

Lehr- und Forschungsbereich

  • Systematische Theologie
  • Theologische Ethik

 

Vita / Akademische Laufbahn

  • 2004-2010: Studium der Kath. Theologie, Germanistik, Philosophie und Pädagogik in Bochum und Hagen
  • 2010-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Moraltheologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 2013-2014: Referendariat, Studienseminar Dortmund, Sek. IIApril
  • 2014: Promotion zum Dr. phil. an der TU Dortmund, Titel der Arbeit: „Ethik der Normalität. Zur Evolution moralischer Semantik in der Moderne“, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der TU DortmundSeit November
  • 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Systematik (Prof. T. Ruster)

 

Veröffentlichungen

  • Simone Horstmann: Ethik der Normalität. Zur Evolution moralischer Semantik in der Moderne (=Ethik in der Praxis 39), Münster: LIT 2016. [zgl. Online-Publ. 2014 Eldorado TU Dortmund]
  • Simone Horstmann, zusammen mit Th. Ruster und Gregor Taxacher: Alles, was atmet. Eine Theologie der Tiere, Regensburg: Pustet (erscheint Herbst 2018). Darin eigene Beiträge:
    a. Einleitung Tierwissen
    b. Das Ich im Anderen. Die Nähe zwischen Kindern und Tieren
    c. Wer täuscht hier wen? Kommunikative Verhältnisse zwischen Gott, Tier und Mensch
    d. Der Gott der Tiere. Über Tierleid, -angst und -schmerz
    e. „Furcht und Schrecken…“ (Gen 9,2). Christen und das Töten und Essen von Tieren
    f. Animal ludens. Das Spiel als sakramentales Heilszeichen
    g. Der Garten als Existenzweise. Eine trinitarische Perspektive auf die Tiertheologie
  •  Simone Horstmann, zusammen mit Egbert Ballhorn (Hgg.): Theologie verstehen. Lernen mit dem Credo (=UTB), Paderborn: Schöningh (erscheint Herbst 2018). Darin eigene Beiträge:
    a. Gem. mit E. Ballhorn: Lernen mit dem Credo – aber wie? Einladung zur Arbeit mit dem Buch (Einleitung)
    b. „Auferstehung des Fleisches“ – „Auferstehung der Toten?“. Aus systematisch-theologischer Perspektive über Eschatologie nachdenken
    c. „Zu richten die Lebenden und die Toten“. Aus theologisch-ethischer Sicht über die Grenzen der Moral nachdenken
  • Simone Horstmann: Das Tier als Bild. Ethische Ikonologie des Sprachlosen, in: Ethica 20 (2012), Heft 1, 51-71.
  • Simone Horstmann: Zwischen Rationalisierung und Gamification. Zur Semantik von Arbeitsutopien aus sozialethischer Sicht, in: A. Fisch, D. Kirmse, S. Wahl, S. Zink (Hgg.): Arbeit – ein Schlüssel für soziale Gerechtigkeit?!, Münster: Aschendorff 2012, 21-37.
  • „Theologin tritt für Tierrechte ein“, Interview mit der WAZ vom 23.11.2012.
  • Simone Horstmann: Die Tiervergessenheit der theologischen Ethik. Epistemische Voraussetzungen eines prekären moralischen Status, in: Jahrbuch für theologische Zoologie, Bd. 1, hg. v. Rainer Hagencord/Anton Rotzetter, Münster: LIT 2014, 77-96.
  • Simone Horstmann: Mitleid im Bedingungsgefüge der Moderne. Zur bildungsethischen Aktualität einer christlichen Kernkompetenz, in: Trierer Theologische Zeitschrift (2016), 147-164.
  • Simone Horstmann: Normalität und Ausnahme. Zur Modernitätskompatibiliät des Normalitätsbegriffs bei Carl Schmitt, in: Ethica 23 (2015), 225-243.
  • Simone Horstmann, zusammen mit K. Konrad: „Gott ist meine liebste Science-Fiction-Figur!“ (Homer Simpson) – Text-Bild-Verhältnisse im thematischen Bezug zur Theodizee erschließen (Sek. II), in: RelliS 1/2016, 40-45.
  • Rezension zu: Emerich Sumser: Evolution der Moral. Der menschliche Sinn für Moral im Licht der modernen Evolutionsbiologie, Berlin/Boston: DeGruyter 2016, in: Theologische Revue 113 (2017), Heft 1, Sp. 170f.
  • Rezension zu: Dieter Witschen: Ethische Kommunikation. Zivilgesellschaft – Kirche – Sozialethik. Paderborn: Schöningh 2016, in: jkm-Journal 2017, online: http://www.rkm-journal.de/archives/20171.
  • Rezension zu: Huizing: Scham und Ehre. Eine theologische Ethik, in: Theologische Revue 113 (2017), Heft 6, Sp. 501ff.
  • Lernen mit dem Credo. Der Grundkurs Theologie an der TU Dortmund, in: Norbert Brieden/Oliver Reis (Hgg.): Zwischen Sinnsuche und Sinnverlust? Der Einstieg ins Theologiestudium als hochschuldidaktische Herausforderung (Schriften zur Hochschuldidaktik), Münster 2018, 233-258.
  • The doctrine of tria munera within the propositio chilensis. Ecclesiological impulses on the structural relationship of lay and ordained ministries in Church, erscheint in: Annemarie Mayer (ed.): The letter and the Spirit. On the forgotten documents of Vatican II, Leuven: Peeters Press 2018.
  • Rezension zu: Christian Bock: Zeitenfülle. Annäherungen an das paradoxe Verhältnis von Vergänglichkeit und Vollendung (=Studien zur systematischen und spirituellen Theologie 52), Würzburg: echter 2017 (eingereicht)

 

Vorträge

  • Semantiken zukünftiger Arbeit. Zum Verhältnis von Ethik und Utopie, Schwerte, Forum Sozialethik 05. - 07. September 2011.
  • Wie sollen/ wollen wir leben? Christlicher Glaube und Moral, Bildungswoche St. Engelbert Bochum, 14. März 2011.
  • „Dem Menschen gehört die Vernunft, die unbarmherzig abläuft“. Tierethische Überlegungen im Anschluss an Adorno und Horkheimer, Gründungstreffen Netzwerk Moraltheologie in Münster, 25. Februar 2012.
  • Die Tiervergessenheit der Theologischen Ethik. Epistemische Voraussetzungen eines prekären moralischen Status, Kongress „Doch frag nur die Tiere, sie lehren es dich“ (Hiob 12,7) – Neue Wahrnehmung des Tieres in Theologie und Spiritualität, Franz-Hitze-Haus Münster, 23. November 2012.
  • Braucht die Gesellschaft eine theologische Ethik?, Eröffnungsvortrag Netzwerk Moraltheologie in Würzburg 22. Februar 2013.
  • Haben Tiere eine Seele? Grundlagen und Konsequenzen für einen ethisch-reflektierten Umgang mit Tieren, Katholisches Forum Bochum, 28. Oktober 2014.
  • „….Zu richten die Lebenden und die Toten“: Jesuanische Ethik im Licht der Auferstehung, Lehrerfortbildung des Kath.-Theol. Instituts der TU Dortmund, 25. Februar 2015.
  • The doctrine of tria munera within the propositio chilensis for the dogmatic constitution of Lumen gentium, Leuven Encouters for Systematic Theology, KU Leuven/Belgien, 27. Oktober 2015.
  • Ist Moral wahrheitsfähig?, Lehrerfortbildung des Kath.-Theol. Instituts der TU Dortmund, 16. März 2016.
  • Die Theologie und die Moderne, Tagung „VerOrtungen der Moderne. Begriff – Institutionen - Forschung“, Institut Moderne im Rheinland, 01. Juni 2016.
  • Empirische Christologie, Lehrerfortbildung des Kath.-Theol. Instituts der TU Dortmund, 15. Februar 2017.
  • Lernen mit dem Credo – Der Grundkurs Theologie an der TU Dortmund, Jahrestagung des Netzwerks Theologie und Hochschuldidaktik, 16./17. März 2017.
  • „…wegen mir hätte sich Jesus wirklich nicht ans Kreuz hängen brauchen“: Christologie empirisch erkunden. Fortbildung im ZfSL Dortmund, 29. März 2017.
  • Auf dem Weg zu einer Theologie der Tiere. Eine theologische Skizze, Fortbildungsveranstaltung des ZfSL Dortmund sowie des Instituts für theologische Zoologie, Haus Mariengrund Münster, 18. Oktober 2017.
  • Ethisch, partnerschaftlich, mystisch: Theologische Kategorisierungen der Mensch-Tier-Beziehung, Forschungsnetzwerk TiMeS Münster, 19. Januar 2018.
  • Konturen einer christlichen Tierethik und Tiertheologie (gemeinsam mit Gregor Taxacher); Lehrerfortbildung des Erzbistums Paderborn, Hardehausen, 06./07. März 2018.
  • Alles, was atmet. Eine Theologie der Tiere (gemeinsam mit Th. Ruster), 26./27. September 2018, Priesterfortbildung im Bistum Augsburg.
  • Gott und die Tiere. Konturen einer Theologie der geteilten Lebendigkeit, Otto-Pesch-Haus Ludwigshafen, voraussichtl. 14. Januar 2019.