Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Personen+

Hauptinhalt

Praktische Theologie

Prof. Dr. Claudia Gärtner Foto von Prof. Dr. Claudia Gärtner

Telefon
(+49)231 755-2556

Fax
(+49)231 755-6218

Sprechzeiten
Sprechzeiten in der Vorlesungszeit SoSe 2018:
Mi 09:30 - 10:30 Uhr

Die Sprechstunde am 27.06.18 entfällt!
Ersatzsprechstunde am 26.06.18, von 11.00-12.00 Uhr.

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
20.08.18, 10.00-11.00 Uhr
30.08.18, 09.00-10.00 Uhr
17.09.18, 10.00-11.00 Uhr
27.09.18, 14.00-15.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
Zu allen Sprechstunden ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich.

Web-Links

 

Adresse

Campus Adresse
Campus Nord
Emil-Figge-Straße 50

Raum 2.314

Weitere Informationen

Dr Claudia Gärtner, (*1971) is a Professor of Practical Theology at TU Dortmund University. Her research focuses on Religious Education and Didactics. In recent years, she has concentrated, in particular, on fundamental issues of Religious Education as well as the Didactics of Images and of Church History. She is currently conducting research projects on Teaching Methodology in Developmental research and work with youth organisations in day schools.

Claudia Gärtner studied Catholic Theology, Art and Education at the Universities of Paderborn and Paris from 1990 to 1996 and took her doctorate in Systematic Theology at the University of Münster in 2001.  From 2001-2006, she taught Art and Catholic Religious Education at a senior school before completing her habilitation with research on “Ästhetisches Lernen in der Christologiedidaktik” [Aesthetic Learning in the Didactics of Christology] at the University of Münster in 2010. She is currently Chair of the Working Group on Catholic Religious Education and Catechetics.

 


Lehr- und Forschungsbereich

  • Praktische Theologie

  • Religionspädagogik

 

Aktuelle Positionen

 

Vita / Akademische Laufbahn

Geboren in Arnsberg/Westf. (1971)

  • Ruf an die Universität Bonn (abgelehnt, 2016)
  • Professorin für Praktische Theologie an der TU Dortmund (seit 01.10.2011)

  • Ruf an die TU Dortmund (angenommen, 2011)

  • Ruf an die Universität Freiburg (abgelehnt, 2011)

  • Habilitation in Religionspädagogik/Didaktik der Systematischen Theologie; Ernennung zur Privatdozentin, Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster (2010)

  • Abgeordnete Lehrkraft am Lehrstuhl für Systematische Theologie und ihre Didaktik, Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster (2006-11)

  • Studienrätin i. K., Gymnasium Johanneum/Ostbevern (2002-11)

  • 2. Staatsexamen Kunst/Kath. Religion Sek. I/II (2002)

  • Studienreferendarin am Studienseminar Münster (2001-02)

  • Promotion in Systematischer Theologie, Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster (2001)

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie und ihre Didaktik sowie der „Arbeitsstelle für christliche Bildtheorie, theologische Ästhetik und Bilddidaktik“, Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster (1997-2001)

  • Promotionsstudium Katholische Theologie, WWU Münster (1997-2001)

  • Erstes Staatsexamen Kunst, Katholische Theologie (1996)

  • Studium Katholische Theologie; Kunst; Erziehungswissenschaft (Sek. I/II), U-GH Paderborn (1994-96)

  • Studium Katholische Theologie; Institut Catholique; Centre Sèvres, Paris (1993-94)

  • Studium Katholische Theologie; Kunst; Erziehungswissenschaft (Sek. I/II), U-GH Paderborn (1990-93)

 

Forschungsschwerpunkte

1) Religiöse Bildung in der Ganztagsschule

Angesichts des starken religiösen Traditionsabbruchs und der Schwächung traditioneller religiöser Lernorte sowie der zunehmend ganztägig organisierten Schule wird diese oftmals zum zentralen Ort religiöser Bildung. Damit steigen Kooperationen von Ganztagsschulen mit außerschulischen Partnern. In diesem Forschungsschwerpunkt werden Kooperationen von Ganztagsschule und kirchlichen Jugendverbänden analysiert und Veränderungen für beide Seiten in Hinblick auf ihre (religions-)pädagogische Arbeit und strukturelle Organisation reflektiert. Im Zentrum dieses Schwerpunkts steht das qualitativ-empirische Projekt „Katholische Jugendverbandsarbeit und Ganztagsschule. Entwicklung einer qualitativ-empirisch fundierten und (religions-)pädagogisch reflektierten Theorie jugendverbandlicher Arbeit am Lernort Ganztagsschule”, das mit den Jugendverbänden des BDKJ Osnabrück und Paderborn kooperiert. Das Projekt wird zusammen mit Prof. Dr. Judith Könemann (Katholisch-Theologische Fakultät Münster) durchgeführt und von der DFG finanziert.

Webseite des Forschungsprojekt: kajugaprojekt.de

 

2) Bilddidaktik

Trotz des weit verbreiteten Einsatzes von Kunstwerken im Religionsunterricht mangelt es an zum einen an Grundlagenüberlegungen zu einer religionspädagogischen Bilddidaktik, zum anderen an empirischen Evaluationen von bilddidaktischen Lernsettings, -prozessen und -ergebnissen. In diesem Forschungsschwerpunkt werden bilddidaktische Grundfragen sowohl reflektiert als auch empirisch überprüft. Laufende Forschungsprojekte:

  • Kunst als gemeinsamer Lerngegenstand in heterogenen Lerngruppen. Qualitativ-empirische Erhebung von Lernprozessen anhand einer Auferstehungsikone
  • Rolle und Relevanz der Lehrenden im Lernprozess mit Bildern (Bildauswahl, Design des Lernsettings, Begleitung der Lernprozesse). Im Rahmen dieses Schwerpunktes ist ein DFG-Antrag zusammen mit Prof. Dr. Rita Burrichter (Universität Paderborn) geplant.
  • Bereits abgeschlossene Forschungsergebnisse in (Auswahl):
  • Burrichter, R./Gärtner, C., Mit Bildern lernen. Eine Bilddidaktik für den Religionsunterricht, Kösel/München 2014.
  • Brenne, A./Gärtner, C. (Hg.), Funktion und Wirkung von Kunst im Religionsunterricht, Stuttgart 2015.

 

3) Kirchengeschichtsdidaktik – Arbeit mit ästhetischen Objekten des Christentums

Dieser Forschungsschwerpunkt untersucht, inwiefern Kirchengeschichte anhand von ästhetischen Objektivationen des Christentums (Kirchengebäude, Kunstschätze, Literatur etc.) (hochschul-)didaktisch überzeugend erschlossen werden kann. Kirchengeschichtsdidaktik ist ein religionspädagogisches „Stiefkind“, dessen Bedeutung in Forschung und Lehre gegenwärtig (neu) entdeckt wird. In diesem Sinne zielt das Projekt auf eine enge Verzahnung von Forschung und dem Aufbau eines kirchengeschichtsdidaktischen Lehrangebots an der TU Dortmund. Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunkts fand ein interdisziplinärer Kongress statt, der die Kirchengeschichte, die Geschichtswissenschaft und die Religionspädagogik miteinander ins Gespräch brachte. Das Arbeitsbuch Stefan Bork / Claudia Gärtner (Hrsg.) Kirchengeschichtsdidaktik. Verortungen zwischen Religionspädagogik, Kirchengeschichte und Geschichtsdidaktik, Stuttgart 2016 dokumentiert sowohl die Ergebnisse dieses Kongresses und weitet die dort erörterten Aspekte durch zusätzliche Beiträge aus.

 

4) Interreligiöses Lernen an außerschulischen Lernorten

Der Besuch außerschulischer Lernorte erfreut sich im Rahmen interreligiösen Lernens großer Beliebtheit. Empirisch weitgehend ungeklärt sind jedoch der Lerngewinn sowie die Chancen und Grenzen dieser Lernsettings. In einer Interventionsstudie wurde daher der Lernprozess und –gewinn von Schülern erhoben, die eine Synagoge resp. ein „Haus jüdischer Kultur“ besucht haben. Die Studie vergleicht dabei biografisch-bekenntnisorientierte und museums- und kulturpädagogisch geprägte Begegnungen mit dem Judentum und dessen Effekt auf interreligiöses Lernen:  Gärtner, C./Bettin, N. (Hg.), Interreligiöses Lernen an außerschulischen Lernorten. Empirische Erkundungen zu didaktisch inszenierten Begegnungen mit dem Judentum, Berlin 2016 

 

5) Religiöse Bildung im öffentlichen Bildungssektor

Der bekenntnisorientierte Religionsunterricht gerät in Schule und Öffentlichkeit immer stärker unter Legitimationsdruck. Wenn er weiterhin ordentliches Schulfach sein soll, dann ist die Frage nach dessen unersetzlichem Eigen-Wert zu stellen. Was können Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht - und nur dort - lernen? Inwiefern sind in Zeiten religiöser Pluralität und Areligiosität diese Lern- und Bildungsangebote für die Heranwachsenden noch relevant?

Die Monografie „Religionsunterricht - ein Auslaufmodell? Begründungen und Grundlagen religiöser Bildung in der Schule“ legitimiert konfessionelle ausgerichtete religiöse Bildung in einer postsäkularen Gesellschaft. Auf dieser Grundlage werden in diesem Forschungsschwerpunkt aktuelle religionsdidaktische Handlungsprinzipien (neu) ausgerichtet und reflektiert.

 

6) Fachdidaktische Unterrichts- und Entwicklungsforschung

Im Rahmen des Forschungs- und Nachwuchskollegs „Funken“ werden Projekte zur unterrichtsnahen fachdidaktischen Forschung durchgeführt und betreut. Dies geschieht in engem interdisziplinärem Austausch mit den Dortmunder Fachdidaktiken. Inhaltlich knüpfen die Projekte mit ihrer prozessbegleitenden Diagnostik und Förderung von individuellen Lern- und Entwicklungsbiographien an eine der zentralen Leitideen der Dortmunder Lehrerbildung an. Ziel dieser unterrichtsnahen Vorgehensweise ist, die oft beklagte Lücke zwischen Theorie und Praxis zu schließen.

 

 

7) Theorie-Praxisarbeiten

In zahlreichen Projekten und Publikationen (Lehrerkommentaren, Unterrichtsmaterialien; Vortragstätigkeiten) werden Forschungsergebnisse für die Praxis aufgearbeitet bzw. Praxiserfahrungen für die Forschung erschlossen. Aktuelle Projekte lauten z.B.:

 


 

Hinweise für Studierende

 

Gestaltung einer Seminarsitzung

Die Gestaltung einer Seminarsitzung erschöpft sich nicht in der Aufarbeitung und Darstellung von Fachliteratur. Hinweise zur (didaktischen) Gestaltung einer Seminarsitzung finden Sie hier. Anhand einer „Checkliste“ können Sie Ihre geplante Seminarsitzung noch einmal überprüfen. Hilfestellung erhalten Sie selbstverständlich auch in meiner Sprechstunde.

 

Reflexion einer Seminarsitzung

Die Gestaltung einer Seminarsitzung dient nicht nur der Erarbeitung einer Thematik, sondern soll Ihnen auch Gelegenheit bieten, Ihre didaktischen Fähigkeiten und Ihre Präsentationskompetenzen zu vertiefen. Daher reflektiere ich im Anschluss an eine Seminargestaltung mit Ihnen Ihre Leistungen anhand eines Reflexionsbogens.

 

Formalia wissenschaftlichen Arbeitens

Der beigefügte Reader gibt Ihnen Hilfestellungen zum Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit. Anhand von Beispielen werden Ihnen hierin auch die wichtigsten Regeln der Zitation verdeutlicht. Eine Kurzfassung der Formalia finden Sie hier.

 

Lehrstuhlteam

Jan-Hendrik Herbst, wissenschaftlicher Mitarbeiter

Laura Otte, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gerharda Kusber, abgeordnete Lehrkraft

Laura Scheuer, studentische Hilfskraft (E-Mail: Laura.Scheuer(at)tu-dortmund.de)

Evelin Grewe, studentische Hilfskraft (E-Mail: Evelin.Grewe(at)tu-dortmund.de)

Jesko Beier, studentische Hilfskraft (E-Mail: Jesko.Beier(at)tu-dortmund.de)


 

Publikationen in Auswahl

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Auf der Seite des Hochschulbibliographie-Service der TU Dortmund finden Sie ebenfalls eine Publikationsliste.

 

Monografien

 

Herausgeberschaften

 

Artikel

  • Gemeinsamer Lerngegenstand in heterogenen Lerngruppen des Religionsunterrichts? Lernpotenzial und -hürden von Kunst, in: Lindner, H./Tautz, M. (Hg.), Heterogenität und Inklusion. Herausforderungen für die Religionspädagogik. Berlin 2018, 159-179
  • Einführung in die Fachdidaktische Entwicklungsforschung aus religionsdidaktischer Perspektive, in: Gärtner, C. (Hg.), Religionsdidaktische Entwicklungsforschung. Lehr-Lernprozesse im Religionsunterricht initiieren und erforschen, Stuttgart 2018, 11-30
  • Auferstehungsvorstellungen in Auseinandersetzung mit einem Kunstwerk entwerfen. Fachdidaktische Entwicklungsforschung entfaltet an einem konkreten Forschungsprojekt, in: Gärtner, C. (Hg.), Religionsdidaktische Entwicklungsforschung. Lehr-Lernprozesse im Religionsunterricht initiieren und erforschen, Stuttgart 2018, 31-81
  • Wie geht katholische Jugendverbandsarbeit in (Ganztags-)Schule?, in: Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung (4/2017), 8-10 (mit J. Könemann)
  • Die Bedeutung von Sakramenten mit Bildern erkunden - sakramenten- und bilddidaktische Perspektiven, in: RelliS 26 (4/2017)
  • "Dies ist nur scheinbar, äußerlich Brot, aber in Wirklichkeit ….Transsubstantiation von Materie" (Joseph Beuys) - mit Kunst die Eucharistie erschließen (jahrgangsübergreifend), in:  RelliS 26 (4/2017)
  • Als Jona drei Tage im Walfisch war – oder: Vom Zähneputzen! Intertextuelle bibeldidaktische Zugänge in der Grundschule, in: ÖRF 25 (2017), 18-26 (DOI: 10.25364/10.25:2017.2.3) (mit E. Ballhorn)
  • Christus Sieger, Christus König? Ein Ansatz ästhetischen Lernens, in: Englert, Rudolf/Schweitzer, Friedrich (Hg.), Jesus als Christus - im Religionsunterricht. Experimentelle Zugänge zu einer Didaktik der Christologie, Neukirchen-Vluyn 2017, 166-178
  • Multireligiöse Feiern mit ‚islamischer Kunst‘?, in: KatBl 142 (3/2017), 200-204
  • Performanz oder Reflexion, Selbstinszenierung oder Differenzerfahrung? Aktuelle Herausforderungen performativen Lernens, in: RpB 76 (2017), 50-57
  • Konfessioneller Religionsunterricht – kulturelle Vielfalt als Herausforderung und Chance, in: Kowalski, B./u.a. (Hg.), Herausforderungen Interkultureller Identität, Paderborn 2016, 89-104
  • Kunst, kirchengeschichtsdidaktisch, in: Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon im Internet (www.bibelwissenschaft.de/wirelex/wirelex/)
  • Jugendverbände in die Schule? Empirische Erkundungen in einem Kooperationsprojekt von Ganztagsschule und katholischer Jugendverbandsarbeit, in: IJPT 20 (2016), 26-50 (mit K. Kösling)

  • Religiöses Lernen in der inklusiven Schule: Standortbestimmung und offene Fragestellungen, in: RpB 74/2016, 105-115

  • Von Bildern, die Religion transformieren und Religionen, die Bilder produzieren: Theologie im Gespräch mit der Kunst, in: Büchner, C./Spallek, G. (Hg.), Theologie im Gespräch mit der Welt, Stuttgart 2016, 233-256

  •  „….das machen wir Katholen ja auch!“ Über die Notwendigkeit konfessioneller Bildung in religionspluraler Gesellschaft, in: Österreichisches Religionspädagogisches Forum 24 (2016), 45-52

  • Wird Kunst im Religionsunterricht überschätzt? Empirische Einblicke in die Wirkung und Funktion von Kunst in religiösen Lernprozessen, in: RelliS 2/2016, 12-15

  • Sehen – Forschen – Gestalten. Kirchengeschichtsdidaktik im Horizont künstlerisch-kultureller Bildung, in: Bork, S./Gärtner, C. (Hg.), Kirchengeschichtsdidaktik. Verortungen zwischen Religionspädagogik, Kirchengeschichte, Geschichtsdidaktik und Kunstgeschichte, Stuttgart 2016, 129-142

  • Geschichte verwurzeln. Verortungen der Kirchengeschichtsdidaktik zwischen Religionspädagogik, Kirchengeschichte, Geschichtsdidaktik und Kunstgeschichte, in:  Bork, S./Gärtner, C. (Hg.), Kirchengeschichtsdidaktik. Verortungen zwischen Religionspädagogik, Kirchengeschichte, Geschichtsdidaktik und Kunstgeschichte, Stuttgart 2016, 7-12 (mit S. Bork)

  • Wo(zu) Kirchengeschichtsdidaktik? Versuch einer Standortbestimmung mit Ausblick, in: Bork, S./Gärtner, C. (Hg.), Kirchengeschichtsdidaktik. Verortungen zwischen Religionspädagogik, Kirchengeschichte, Geschichtsdidaktik und Kunstgeschichte, Stuttgart 2016, 256-267 (mit S. Bork)

  • Interreligiöses Lernen au außerschulischen Lernorten, in: Gärtner, C./Bettin, N. (Hg.), Interreligiöses Lernens an außerschulischen Lernorten. Eine empirische Studie zu religionsdidaktisch inszenierten Begegnungen mit dem Judentum, Berlin 2015, 5-25

  • „Ich stell mir das halt so ein bisschen wie so’ne Kirche vor, nur halt `nen bisschen anders.“ Ergebnisse der qualitativen Erhebung des interreligiösen Lernens, in: Interreligiöses Lernens an außerschulischen Lernorten. Eine empirische Studie zu religionsdidaktisch inszenierten Begegnungen mit dem Judentum, Berlin 2015, 101-120 (mit S. Riemer)

  • Empirische Erkundungen zu didaktisch inszenierten Begegnungen mit dem Judentum an außerschulischen Lernorten, in: Interreligiöses Lernens an außerschulischen Lernorten. Eine empirische Studie zu religionsdidaktisch inszenierten Begegnungen mit dem Judentum, Berlin 2015, 153-163

  • Von Hostie, Brot und Festmahl. Wie Bilder die Bedeutung und das Verständnis von Eucharistie erschließen, in: Schambeck, M./Pemsel-Maier, S., Keine Angst vor Inhalten. Systematisch-theologische Themen religionsdidaktisch erschließen, Freiburg 2015, 350-371

  • Vom interreligiösen Lernen zu einer lernort- und altersspezifischen interreligiösen und interkulturellen Kompetenzorientierung. Einblicke in aktuelle Entwicklungen im Forschungsfeld „Interreligiöse Bildung“, in: PThI 35 (1/2015), 281–298

  • Mit Bildern lässt sich besser lernen?!, in: Gärtner, C./Brenne, A. (Hg.), Kunst im Religionsunterricht - Funktion und Wirkung. Entwicklung und Erprobung empirischer Verfahren, Stuttgart 2015, 13-25

  • „Bei Bildern hat jeder andere und eigene Wahrnehmungen“. Was und wie lernen Schüler/-innen, wenn sie Bilder im Religionsunterricht erschließen?, in: Gärtner, C./Brenne, A. (Hg.), Kunst im Religionsunterricht - Funktion und Wirkung. Entwicklung und Erprobung empirischer Verfahren, Stuttgart 2015, 79-110

  • Kunst im Religionsunterricht - sehr beliebt, oft unterschätzt, manchmal funktionalisiert und selten zweckfrei, in: Gärtner, C./Brenne, A. (Hg.), Kunst im Religionsunterricht - Funktion und Wirkung. Entwicklung und Erprobung empirischer Verfahren, Stuttgart 2015, 267-275

  • Inspirerend en verrijkend. De – onvervangbare – intrinsieke waarde van een christelijk levensbeschouwelijk vak, in: Pollefeyt, D./Boedk, E. de (Hg.), Anders kijken. Levensbeschouwelijke vakken in het onderwijs vandaag, Leuven 2015, 24-34 (http://www.kuleuven.be/thomas/page/anders-kijken/#135828)

  • Art. Ästhetische Bildung, in: Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon im Internet (www.bibelwissenschaft.de/wirelex/wirelex/) (angenommen)

  • Ein Brot, das immer duftet, in: KatBl 140 (2015), 31-35

  • Art. Erlösung, in: Büttner, G./u.a. (Hg.), Handbuch Theologisieren mit Kindern, Stuttgart 2014, 165-169

  • Unterrichtsplanung und –durchführung konstruktivistisch reflektieren, in: Jahrbuch für konstruktivistische Religionsdidaktik 5 (2014), 53-68

  • „An die Kunst glauben“!? Chancen und Grenzen des Umgangs mit Kunst im Religionsunterricht, in: Loccumer Pelikan (3/2014), 103-107

  • Art. Medien, in: Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon im Internet (www.bibelwissenschaft.de/wirelex/wirelex/)

  • Art. Hermeneutik des Fremden, in: Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon im Internet (www.bibelwissenschaft.de/wirelex/wirelex/)

  • Kunst als ‚Möglichkeitsraum‘ interreligiösen Lernens, in: KatBl 139 (2014), 216-222

  • "Erlösung ist, wenn man befreit ist von einem Fluch, wie bei Fluch der Karibik". Mit Grundschulkindern über Erlösung sprechen - empirische Einblicke und Praxisbausteine, in: JaBuKi 12 (2013), 159-170 (mit B. Pisarski)

  • Alles nur eine Frage der Sprache? "Jugenddogmatik" als Herausforderung für Religionspädagogik und Dogmatik, in: RpB 69 (2013), 43-52

  • Wie pädagogisch ist das Ästhetische und wie ästhetisch ist die Religionspädagogik?, in: Altmeyer, S. u.a. (Hg.), Religiöse Bildung - Optionen, Diskurse, Ziele, Stuttgart 2013, 156-126

  • Religion and All-Day Schools: Impact of All-Day Schools on the Systems of School and Religion, in: Journal of Empirical Theology 26 (2013), 63-86 (mit J. Könemann)

  • Zukunft, in: sensus Religion. Schulbuch für die gymnasiale Oberstufe, München 2013, 227-250

  • Ästhetisches Lernen – ein Beitrag zur Entpolitisierung der Religionspädagogik?, in: Könemann, J./Mette, N. (Hg.), Bildung und Gerechtigkeit. Warum religiöse Bildung politisch sein muss, Ostfildern 2013, 135-149

  • Ganztagsschule – Ermöglichung oder Behinderung von religiösen Bildungsprozessen? Einblicke in eine empirische Studie, in: Schulinformationen Paderborn 46 (3/2012), 8-12

  • Überschätzt und hinderlich? Ästhetisches Lernen im Religionsunterricht, in: Rendle, L. (Hg.), Glaube, der verstehbar wird… Kommunikabilität des Glaubens als religionsdidaktische Herausforderung, München 2012, 75-88

  •  Weihnachten -ein enttraditionalisiertes Fest. Festtagsbräuche als Anlass zu ästhetisch orientiertem religiösen Lernen, in: Notizblock 52 (2012), 3-7

  • „Da kann man mehr hinein interpretieren... Außerdem ist es eine schöne Abwechslung“ Fallstricke und Herausforderungen ästhetischen Lernens, in: IRP Impulse 1/2012, 10-15

  • Religionskritik im Bild. Ein visueller Streifzug durch die Kirchengeschichte, in RelliS 2 (2/2012), 12-15

  • „The message is medium“. Medientheoretische Grundfragen als religionspädagogische Grundfragen, in: RpB 66 (2011), 103-115

  • Wie viel Autonomie darf’s denn sein? Interdisziplinäre Überlegungen zur ethischen Erziehung, in: IJPT 15 (2011), 116-134

  • Jesus Christus – in der Gegenwartskunst ohne Zuspruch und Anspruch?, in: impulse 3/2010, 4-9

  • Das Leben gestalten. Arbeit – Beruf – Freizeit, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt RU – Neuausgabe. Jg. 9./10. Lehrerkommentar, München 2010, 13-24

  • Lebenswege eines Buches. Entstehung und Auslegung der Bibel, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt – Neuausgabe. RU Jg. 9./10. Lehrerkommentar, München 2010, 110-126

  • „Paradoxe Intentionen“ als ein Modell religiösen Lernens. Zu einem Ensemble von Anna Oppermann, in: KatBl 5/2010, 371-376

  • Visuelles religiöses Lernen – mit oder gegen die medialen Fluten?, in: KatBl 136 (2011), 251-257

  • Interreligiöses Begegnungslernen - interdisziplinäre Anfragen und ästhetische Spurensuche, in: rhs 53 (2010), 149-159

  • Über die Wirkung von Kunst am Lernort ‚Gemeinde’. Einblicke in eine qualitativ-empirische Studie, in: Theo-web 9 (2010), 264-277

  • Geschichten zum Leben. Die Bibel – ein Schatz von Glaubensgeschichten, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt RU Jg. 5./6. - Neuausgabe. Lehrerkommentar, München (2010), 50-63

  • „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.“ Die befreiende Botschaft des Evangeliums, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt RU – Neuausgabe. Jg. 5./6. Lehrerkommentar, München (2010), 157-168

  • Vorbilder – Wegweiser in unserem Leben, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt RU – Neuausgabe. Jg. 7./8. Lehrerkommentar, München (2010), 27-33 

  • Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Wunder Jesu – damals und heute, in: Sajak, C. P. (Hg.), Treffpunkt RU – Neuausgabe. Jg. 7./8. Lehrerkommentar, München (2010), 122-133

  • Mehr als Bilder im Religionsunterricht. Kooperationen von Kunst- und Religionsunterricht berühren Grundvollzüge von Theologie und Kunst, in: Pirner, L./ Schulte, A. (Hg.), Religionsdidaktik im Dialog - Religionsunterricht in Kooperation, Jena 2010, S. 101-121

  • Performative Religionspädagogik im Horizont kunstdidaktischer Performancearbeit, in: International Journal of Practical Theology 13 (2/2009), 258-274

  • Gott in moderner und zeitgenössischer Kunst – kunsttheoretische und soziologische Betrachtungen im religionspädagogischen Kontext, in: JRP 25 (2009), 206-217

  • Was leistet „Ästhetik“ für religiöses Lernen? Wegmarkierungen in einem weitläufigen religionsdidaktischen Feld, in: Religionspädagogische Beiträge 62 (2009), 15-25

  • Kunst als Quelle von Spiritualität – theoretische Überlegungen und Eindrücke aus der Gemeindepastoral, in: Rendle, R. (Hg.), Religion unterrichten und leben. Spiritualität von Religionslehrerinnen und Religionslehrern. Arbeitsforum für Religionspädagogik, Donauwörth 2009, 99-113

  • „Tut dies zu meinem Gedächtnis“ – Installationen als Erinnerungsorte, Eine Unterrichtsreihe zu zeitgenössischen Kunstwerken., in: KatBl 132 (1/2007), 54-61

  • Plädoyer für einen neuen Bilderstreit im Religionsunterricht, in: Garhammer, E. (Hg.), BilderStreit. Theologie auf Augenhöhe, Würzburg (2007), 223-244

  • Die „Gregorsmesse“ als Bestätigung der Transsubstantiationslehre? Zur Theologie des Bildsujets, in: Gormans, A./Lentes, T. (Hg.), Das Bild der Erscheinung. Die Gregorsmesse im Mittelalter, Berlin (2007), 125-153

  • Religionsunterricht in der gymnasialen Oberstufe – ein brachliegendes fachdidaktisches Feld. Versuch einer ästhetisch orientierten Fachdidaktik, in: RpB 57 (2006), 21-30

  • An Arnulf Rainer scheitern? Schulische Versuche., in: Hoeps, R. (Hg.), Religion aus Malerei? Kunst der Gegenwart als theologische Aufgabe., Paderborn 2005, 115-130

  • Kirchen - Räume für Religionsunterricht und Katechese in: LS 56 (2005), 17-22

  • Zwischen Ikonografie und Ikonoklasmus. Arnulf Rainers Übermalungen im Religionsunterricht, in: rhs, Düsseldorf (1/2005), 54-61

  • Kirchen - Räume in Katechese und Religionsunterricht, in: LS 56 (2005), 17-22

  • Zerbrochene, verflüchtigte Ichs. Anthropologische Spurensuche in zeitgenössischer Kunst, in: Menschen Bilder im Umbruch – Didaktische Impulse. JRP 20 (2004), 9-25

  • Bibelillustrationen – ein theologischer und ästhetischer Balanceakt. Über die Bilder in der neuen Schulbibel für Sieben- bis Zwölfjährige, in: KatBl 129 (2004), 55-59

  • Der Mensch im Bilde. Anthropologie in moderner und zeitgenössischer Kunst - eine Unterrichtsreihe für die Sek. II, in: Husman, B. (Hg.) Kunst und Religion - ein Dialog, Loccum 2003, S. 63-74, Beilage 1-5.

  • Kirchenerkundung - ein einmaliges „Event“ im Religionsunterricht? Soteriologie im Kirchenraum, in: kirchenpädagogik 2 (2002), 27-31

  • Kunst auf der Suche nach dem „real life“, Zeitgenössische Kunstwerke, die sich mit Entwürfen des Menschseins auseinander setzen., in: KatBl 127 (5/2002), 354-361 

  • Mittelalterliche Reliquiare im Horizont zeitgenössischer Kunst. Tradition und Transformationen christlich-theologischer Skulpturkonzepte im Werk von Marc Quinn, in: ThGl (91) (2001), 245-261 

  • „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ Warum TheologInnen nicht nur Bücher lesen sollten, in: Leinhäupl-Wilke, A./Striet, M. (Hg.), Katholische Theologie studieren. Themen und Disziplinen, Münster (2000), 184-203

  • Kunstwerke im Religionsunterricht – „Orte“ unsichtbarer Religiosität, in: Engagement. Zeitschrift für Erziehung und Schule, 1 (2000), Bonn, 30-37. • Who’s afraid of Red, Yellow and Blue? (B.Newman) Ungegenständliche Kunst im Religionsunterricht., in: rhs, Düsseldorf (1/2000), 47-52